Engagement

„Mit gutem Beispiel voranzugehen ist nicht nur der beste Weg, andere zu beeinflussen es ist der einzige!“

Albert Einstein

CVP die Partei der Mitte. Als Partei des lösungsorientierten Konsenses setzt sie sich ein für: ein politisches Klima des Diskurses, engagierte Diskussionen, Kompromisse und Konsens. Wir engagieren uns für eine starke Schweiz, in der es möglich ist, miteinander zu diskutieren, unterschiedliche Standpunkte zu vertreten. Eine Schweiz, in der Austausch auf sachlicher Ebene stattfindet und immer von gegenseitigem Respekt getragen wird. Das sind die politischen Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die wir uns wünschen. 

Seit 2016 bin ich Vorstand der CVP Frauen TG, seit 2018 im Vorstand der CVP Bischofszell und Umgebung

Die katholische Kirche kommt nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Nicht für diese Kirche mache ich mich stark. Meine Kirche macht Sinn, weil sie Werte wie Zusammenhalt, Gemeinschaft und Rücksicht vermittelt. Sie uns daran erinnert, dass die Welt nicht nur alleine den Starken und Mächtigen gehört. Sie hört hin, wenn die Politik weghört. Nur wenn wir uns für eine Kirche einsetzen, die fortschrittlich und konstruktiv ist, können wir dieses Bild ändern. Für mich ist die Kirche eine Institution, die sich den Problemen stellt, fortschrittlich denkt und zum Wohle aller Menschen handelt. Ein solcher Glaube kann Vertrauen, Orientierung und ein Gefühl der Sicherheit geben.

Seit 2007 bin ich im Vorstand der katholischen Kirche, zuständig für die Finanzen, Mitglied der Synode und setze mich für eine offene, liberale, Kirche ein.

Kindertagesstätten spielen eine zentrale Rolle beim Vereinbaren von Familienleben und Erwerbstätigkeit. Es ist in unser aller Interesse, unsere Kinder in bezahlbaren Kindertagesstätten mit gut qualifiziertem Personal betreut zu wissen. Kindertagesstätten schaffen für die Kinder zusätzliche Chancen. Kinder lernen von und mit anderen Kindern. Die Regelmässigkeit im Tagesablauf, die soziale Gemeinschaft und die vielfältigen Spiel- und Lernmöglichkeiten sind die zentralen Vorteile aus Sicht der Kinder.

Als ehrenamtliche Revisorin unterstützte ich unsere KIBI in Bischofszell.

Meine Grossmutter lebte in einem abgelegenen Dorf im Tessin. Dank der Spitex, die ihr täglich das Essen brachte und sie pflegte, durfte sie bis zu ihrem Ableben in ihrem geliebten Haus am Rande ihres Heimatdorfes wohnen. Menschen wie meine Grossmutter gibt es überall in der Schweiz. Die Spitex ermöglicht Kranken, Behinderten oder Menschen, deren Kräfte nachlassen, möglichst lange zu Hause zu bleiben. Der Dienst, den die Spitex in unserer Gesellschaft leistet, ist bedarfsgerecht, lückenlos und wertvoll.

Mein bescheidener Beitrag an diese Organisation ist meine Arbeit als Revisorin.

Die KMU Frauen bilden ein Netzwerk aus Unternehmerinnen, Gewerbefrauen und Frauen in leitenden Positionen. Engagiert vertreten sie die Anliegen der Frauen in der Wirtschaft, ihre Interessen in der Öffentlichkeit und bieten eine Plattform für unternehmerisch aktive Frauen im Kanton Thurgau.
Die Förderung der Mitglieder erfolgt überparteilich und branchenübergreifend.

Seit einigen Jahren bin ich Mitglied.